Twixt

(Author: Alex Randolph)

# Edition Year Year Rule: Copyright Code box compartments;
pegs
Logo Color Type, Comments

The early editions

1

1.0

1962 f:62
b:62
r:62
1962

code: NONE

woodenboard

wooden or plastic

A-type
block
logo
dark red oversized bookshelf with wooden board and wooden or plastic   pegs; large links
2

1.1

1962 f:62
b:62
r:62
1962

code: NONE

cardboard

wooden

A-type
block
logo
dark red oversized bookshelf with wooden pegs; large links
3

1.2

1962 f:62
b:62
r:62
1962

code: NONE

cardboard

plastic

A-type
block
logo
dark red oversized bookshelf with plastic pegs; large links

The later standard editions

                 

 

Die frühen Versionen des Twixt Spieles unterscheiden sich äußerlich sehr stark von späteren, Standard-Versionen; die Regeln des Spieles blieben aber gleich.
Die allererste Version hatte sogar ein Holz-Spielbrett sowie Holz-Pflöcke - die Verbindungen waren jedoch schon aus Plastik, allerdings etwas länger als die späteren Standardverbindungen und somit passend für das etwas größere Spielbrett.
Twixt wurde auch bis in die heutigen Tage immer wieder von anderen Verlagen neu aufgelegt !
Allen Versionen gemeinsam ist, daß die Spielsteine in einer extra Box aufbewahrt wurden - diese Box und das zusammengefaltete Spielbrett werden dann in den Buchschuber geschoben. Es ist also keine große, innere Box (wie bei den anderen Buchkassetten) vorhanden.
Zu #2)
Dieses ist die frühe, sehr seltene Ausgabe  mit breitem Buchschuber und Holzsteinen.
(Bild: Im Vergleich von links nach rechts: #1/#2/graues Standard-Twixt/braunes Standard-Twixt)
Material:
- Ein 4-fach gefaltetes Spielbrett mit 4x 12x12 Löchern (Lochabstand: 2cm); Größe: 4x  24x24x1,7cm.Unterseite und Kanten mit dunkelroter Pappe verkleidet.  Die 4 Spielbrettteile sind aneinandergeklebt.
- Ungefähr jeweils 50 schwarze und rote Holzpflöcke(3,3cm), schwarze und rote Plastik-Verbindungsstücke(5,3cm).
(Im Bild zum Vergleich zusammen mit den Plastikteilen)
- 1 Regel 21x7,5cm, 6 Seiten, 3-fach gefaltet. (Bild: Vorderseite, Rückseite)
Sonstiges:
- Die Box für die Spielsteine ist mit Pappe in 4 Fächer aufgeteilt.
- Die Plastikteile waren in Plastiktüten eingeschweißt.
- Größe der Buchkassette: 28,8 x 24,5 x 7,8cm - und damit tiefer und dicker als die Standard-Buchkassette !
- Vorderseitenbild ist ähnlich(aber breiter) zu dem der späteren Ausgaben, das Rückseitenbild ist grau/lila und zeigt das Spielmaterial. In der Beschreibung des Materials werden plastic pegs erwähnt und nicht die Holzsteine !
- Größe des A-type Block Logo: 3,2x2,7cm (klein!)
- Die Farbe des Schubers ist etwas dunkler als die der Ausgabe #2.
- Copyright vorn und hinten: Copyright@ 1962 By Minnesota Mining And Manufacturing Company
 
Zu #3)
Dieses ist die frühe, seltene Ausgabe mit breitem Buchschuber, aber Plastiksteinen. Sie ist sehr ähnlich zu #1.
(Bild: Im Vergleich von links nach rechts: #1/#2/graues Standard-Twixt/braunes Standard-Twixt)
Material:
- Ein 4-fach gefaltetes Spielbrett mit 4x 12x12 Löchern (Lochabstand: 2cm); Größe: 4x  24x24x1,7cm.Unterseite und Kanten mit dunkelroter Pappe verkleidet. Die 4 Spielbrettteile sind aneinandergeklebt.
- Ungefähr jeweils 50 schwarze und rote Plastikpflöcke(3,0cm), schwarze und rote Plastik-Verbindungsstücke(5,3cm).
- 1 Regel 21x7,5cm, 6 Seiten, 3-fach gefaltet.(Bild: Vorderseite, Rückseite)
Sonstiges:
- Die Box für die Spielsteine ist mit Pappe in 4 Fächer aufgeteilt.
- Die Plastikteile waren in Plastiktüten eingeschweißt.
- Größe der Buchkassette: 28,8 x 24,5 x 7,8cm - und damit tiefer und dicker als die Standard-Buchkassette !
- Vorderseitenbild ist ähnlich(aber breiter) zu dem der späteren Ausgaben, das Rückseitenbild ist grau/lila und zeigt das Spielmaterial.
- Größe des A-type Block Logo: 3,7x3,1cm (groß!)
- Die Farbe des Schubers ist etwas heller als die der Ausgabe #1.
- Copyright vorn und hinten: Copyright@ 1962 By Minnesota Mining And Manufacturing Company
 
Zu #1)
Dieses ist die frühe, sehr seltene Ausgabe mit breitem Buchschuber und einem Spielbrett aus Holz.Ansonsten ist es identisch zu #2 oder #3.
Es war lange Zeit nicht klar(wenn auch häufig gerüchteweise behauptet), ob es tatsächlich eine solche professionell gefertigte Version mit Holzbrett gibt. Mittlerweile ist bei Ralf Kollock aber ein Exemplar aufgetaucht, welches wohl wirklich authentisch ist! Super!
Anbei einige Bilder vom Holzbrett:

(29.12.11 G. Rosenbaum)